begleiteter_umgang.jpg

Begleiteter Umgang

Eltern bleiben Eltern – Kinder brauchen beide Eltern

Eine Scheidung verändert das Leben von Familien grundsätzlich. Die Erfahrung der Trennung belastet Eltern wie Kinder gleichermaßen. Insbesondere Kinder werden davon tief verunsichert.

Für Eltern ist es meistens schwierig oder ganz unmöglich, in solcher Situation miteinander ins Gespräch zu kommen. Einvernehmliche Regelungen sowohl für das Sorgerecht als auch tragfähige Vereinbarungen für den Umgang mit den Kindern scheitern dann häufig. Dies führt oft zum „Verlust“ eines Elternteils, der Kinder außerordentlich belastet.

Wenn die Partnerschaft zerbricht, haben Kinder einen Rechtsanspruch auf den Kontakt zu beiden Elternteilen. Für das Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, besteht eine Verpflichtung, mit ihm Kontakt zu halten.

Unser Ziel ist es, in einem „Begleiteten Umgang“ vor allem die Interessen und Bedürfnisse des Kindes auszuloten und damit dessen Recht auf Kontakt zu beiden Elternteilen zu stärken.

Wir ermöglichen einen wichtigen Eltern-Kind-Kontakt, der nur in diesem Rahmen stattfinden kann. Qualifizierte Fachkräfte begleiten das Gespräch innerhalb eines neutralen, spannungsarmen Rahmens. So werden Eltern maßgeblich dabei unterstützt, miteinander zu konstruktiven und verlässlichen Vereinbarungen im Sinne des Kinderwohls zu gelangen.

Für weitere Informationen rufen sie uns an oder schreiben uns eine Email.

Ansprechpartnerin:

Christa Schöps
Dipl. Sozialarbeiterin
Mediatorin, Systemische Beraterin
04721-62211


Interessante Informationen zum Thema:

Weitere Informationen in unserem Flyer
Presseartikel der Cuxhavener Nachrichten vom 03.05.2019

Deutscher Kinderschutzbund Stadt und Landkreis Cuxhaven e.V.
Segelckestr. 50
27472 Cuxhaven

Sie erreichen uns Montag - Freitag 9-17 Uhr und nach Terminabsprache

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok